Mobiles Menu

INFOTELEFON
041- 970 41 22

E-MAIL
info@muenzenborchert.ch

Münzen Borchert
Josef-Frei-Weg 1
(Unterstadt)
6210 Sursee

GESCHÄFTSZEITEN
Di-Fr 10-12 & 13-17 Uhr
Sa 08-12 Uhr

ANREISE

DER GOLDMÜNZENSHOP

SICHERHEIT
geht vor. Unsere Regeln für den Barankauf

Für unsere Kundschaft, sowie zum Ausbau unseres Angebotes, suchen wir ständig Gold- & Silbermünzen aus aller Welt, aus allen Epochen, in allen Qualitäten
... zu den Ankaufspreisen

Wir sind stets interessiert am Ankauf von Goldschmuck & Altgold in jeglichem Zustand
... zum Edelmetallrechner

NUMISMATIK
www.muenzenborchert.ch
www.muenzkatalog-online.de
www.muenzenwoche.de
www.moneytrend.at
www.muenzen.eu


EDELMETALL
www.goldbarren-wiki.de
www.goldseiten.de
www.silberjunge.de
www.hartgeld.com

BARRENHERSTELLER
Argor Heraeus
C.Hafner
Metalor SA
Umicore
PAMP SUISSE
Ögussa
Johnson Matthey
Ohio Precious Metals
Perth Mint
Royal Canadian Mint
JSC Ekaterinburg
Doduco

MÜNZPRÄGEANSTALTEN
Schweiz
Österreich
Grossbritannien
Italien
Frankreich
Tschechische Republik
Slowakei
Niederlande
Russland
USA
Kanada
Japan
Singapur
Südafrika
Australien
Neuseeland



ALTGOLD
Unter Goldankauf, bzw. Altgoldankauf, versteht man den Ankauf von Gold in Form von Barren-, Münzen- oder Schmuck, Zahngold, Bruchgold. Der Ankaufswert, bzw. Ankaufspreis, orientiert sich am Feingoldgehalt. Viele Goldankäufer kaufen auch Edelmetalle, wie Platin, Silber, Palladium, sowie Uhren aus Gold und Silber an.



STRICHPROBE
Die Bestimmung des Goldfeingehaltes erfolgt per Strichprobe, wobei der Ankäufer zuerst einen Abrieb des Schmuckstückes auf einen Prüfstein aufbringt. Im Anschluss wird mittels Säuren der Feingehalt getestet, bzw. eingegrenzt. Verändert sich der Abrieb unter der Säure nicht oder nur geringfügig, handelt es sich um Gold mit Feingehalt der verwendeten Prüfsäure (8/14/18 Karat). Löst sich der Abrieb auf, bedeutet dies entweder einen tieferen Feingehalt oder unedles Metall (kein Gold).



GAM

Was bedeutet eigentlich GAM? Der Stempel GAM steht für die Bezeichnung < Garantie Metall >. Goldwaren mit einer Legierung unter 375/1000, unter 9 Karat, müssen beim Verkauf innerhalb der Schweiz so gestempelt sein. In der Regel entspricht die Feinheit hier 333/1000. (mehr Goldinfos)



DAS GOLDVRENELI
Das 20 Franken Goldvreneli ist wohl die bekannteste Schweizer Goldmünze. Sie wurde erstmals im Jahre 1897 geprägt. Bis 1949, dem letzten Prägejahr, wurden insgesamt 58,6 Mio. Exemplare dieser beliebten Münze hergestellt. In den Jahren 1911 bis 1922 gelangten zudem 2,6 Mio. 10-Fr.-Vreneli und im Jahre 1925 fünftausend 100-Fr.- Vreneli zur Ausgabe. Während die Vorderseite dieser Münzen praktisch eine Verkleinerung bzw. Vergrösserung des ursprünglichen Vrenelis darstellen, unterscheidet sich deren Rückseite deutlich von der früheren Prägung. Das eigentliche Vreneli bleibt aber das 20 Franken Stück. (mehr Infos zu dieser beliebten Goldmünze)

GOLDVRENELI

Wir kaufen jederzeit Goldvreneli zu 10 Franken, 20 Franken, sowie 100 Franken zu besten Konditionen an.

Das 20 Franken Goldvreneli ist wohl die bekannteste Schweizer Goldmünze. Sie wurde erstmals im Jahre 1897 geprägt. Bis 1949, dem letzten Prägejahr, wurden insgesamt 58,6 Mio. Exemplare dieser beliebten Münze hergestellt. In den Jahren 1911 bis 1922 gelangten zudem 2,6 Mio. 10-Fr.-Vreneli und im Jahre 1925 fünftausend 100-Fr.- Vreneli zur Ausgabe. Während die Vorderseite dieser Münzen praktisch eine Verkleinerung bzw. Vergrösserung des ursprünglichen Vrenelis darstellen, unterscheidet sich deren Rückseite deutlich von der früheren Prägung. Das eigentliche Vreneli bleibt aber das 20 Franken Stück.

Beschreibung 20 Franken:


Vorderseite:
Frauenbüste nach links, das reiche Haar in geflochtenem Zopf aufgebunden, das Kleid mit Edelweissen bestickt, vor einem Berghintergrund. Oben Schriftzug "HELVETIA", am Rand unten rechts vertieft der Name des Künstlers "F. LANDRY". Perlkreis.

Rückseite:
20 — FR., dazwischen das Schweizerwappen in ausgeschnittenem Schilde auf üppigem Eichenzweig. Über der Schildmitte, an einem Zweigende Bandknoten mit je zwei flatternden Enden auf jeder Seite, unten Jahrzahl, rechts davon das Münzeichen B. Perlkreis.

Randprägung erhaben: 22 Sterne (für Kantone, 7/7/8).

Die Nachkriegsprägungen des Jahrganges "1935" haben zusätzlich ein "L" links von der Jahrzahl. Diejenigen mit den Jahrzahlen 1947 und 1949 tragen anstelle von Sternen die Randschrift "AD LEGEM ANNI MCMXXXI". 

Es gibt bei diesem Typ diverse Jahrgänge (in der untenstehenden Tabelle unterstrichen), die bei entsprechend guter Qualität einen erfreulichen Mehrerlös erzielen. Es sind dies die Jahre 1903, 1904, 1905, 1906 & 1935 ohne L. Der Wert dieser Jahrgänge liegt ca. 10 - 20 Franken über dem Normalkurs. Der Jahrgang 1926 darf ebenfalls nicht ausser Acht gelassen werden. Der Wert dieses Jahrganges, entsprechend gute Qualität vorausgesetzt, liegt 70 bis 150 Franken über dem Tageskurs.

Jahrgänge und Auflagezahlen des 20 Franken Goldvreneli:

Jahrg.   Auflage
1897 20 Fr. 400.000 Ex.
1898 20 Fr. 400.000 Ex.
1899 20 Fr. 300.000 Ex.
1900 20 Fr. 400.000 Ex.
1901 20 Fr. 500.000 Ex.
1902 20 Fr. 600.000 Ex.
1903 20 Fr. 200.000 Ex.
1904 20 Fr. 100.000 Ex.
1905 20 Fr. 100.000 Ex.
1906 20 Fr. 100.000 Ex.
1907 20 Fr. 150.000 Ex.
1908 20 Fr. 355.000 Ex.
1909 20 Fr. 400.000 Ex.
1910 20 Fr. 375.000 Ex.
1911 20 Fr. 350.000 Ex.
1912 20 Fr. 450.000 Ex.
1913 20 Fr. 700.000 Ex.
1914 20 Fr. 700.000 Ex.
1915 20 Fr. 750.000 Ex.
1916 20 Fr. 7300.000 Ex.
1922 20 Fr. 2.783.678 Ex.
1925 20 Fr. 400.000 Ex.
1926 20 Fr. 50.000 Ex.
1927 20 Fr. 5.015.000 Ex.
1930 20 Fr. 3.371.764 Ex.
1935 20 Fr. 175.000 Ex.
1935 LB 20 Fr. 20.008.813 Ex.
1947 20 Fr. 9.200.000 Ex.
1949 20 Fr. 10.000.000 Ex.



Beschreibung 10 Franken:


Vorderseite:
Wie 20 Franken Vreneli; im Gegensatz zum 20 Franken Stück ist der Name des Künstlers "F. LANDRY" am linken unteren Rand angebracht.

Rückseite:
"10 — Fr." und Jahrzahl in zwei Zeilen waagrecht in der Mitte. Darüber das Schweizerkreuz mit Strahlenkranz, unten der Rundung angepasst, zwei einander umschlingende Alpenrosen und Enzianblütenzweige. Unten am Rand das Münzzeichen "B". Perlkreis.

Rand: gerippt 

Es gibt auch bei diesem Typ einen seltenen Jahrgang, der bei entsprechender Qualität einen deutlichen Mehrerlös erzielt. Es ist dies das Jahr 1911. Der Wert dieses Jahrganges liegt bei entsprechend guter Qualität bis 250 Franken über dem Tageskurs.

Jahrgänge und Auflagezahlen des 10 Franken Goldvreneli:

Jahrg.   Auflage
1911 10 Fr. 100.000 Ex.
1912 10 Fr. 200.000 Ex.
1913 10 Fr. 600.000 Ex.
1914 10 Fr. 200.000 Ex.
1915 10 Fr. 400.000 Ex.
1916 10 Fr. 130.000 Ex.
1922 10 Fr. 1.020.000 Ex.



Beschreibung 100 Franken:


Vorderseite: Wie 10 Franken Stück.

Rückseite: Wie 10 Franken Stück aber mit Wertangabe "100"

Randschrift erhaben:
"✩✩✩DOMINUS/PROVIDEBIT/✩✩✩✩✩✩✩✩✩✩"

Jahrg.   Auflage
1925 100 Fr. 5000 Ex.
(Tatsächliches Vorkommen ca. 3750 Exemplare, da ca. 1250 Stück wieder eingeschmolzen wurden)



GOLD HELVETIA

Nicht als Vreneli bezeichnet man den Vorgängertyp des Goldvrenelis. Ganz besonders selten ist der Jahrgang 1888 mit einer äusserst geringen Auflage.


Jahrgänge und Auflagezahlen der 20 Franken Helvetia:

Jahrg.   Auflage
1883 20 Fr. 250.000 Ex.
1886 20 Fr. 250.000 Ex.
1888 20 Fr. 4224 Ex.
1889 20 Fr. 100.000 Ex.
1890 20 Fr. 125.000 Ex.
1891 20 Fr. 100.000 Ex.
1892 20 Fr. 100.000 Ex.
1893 20 Fr. 100.000 Ex.
1894 20 Fr. 120.600 Ex.
1895 20 Fr. 200.000 Ex.
1896 20 Fr.  400.000 Ex.



Alle Angaben sind ohne Gewähr. Sie möchten Goldvreneli verkaufen? Wir kaufen Goldvreneli jederzeit zu Bestkonditionen an und bezahlen für seltene Jahrgänge in guter Qualität faire Preise. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter Impressum, sowie unter Kontakt.

Angebote zu Goldvreneli & Goldhelvetia finden Sie auch auf www.gold-coins.ch

INFOTELEFON
041 970 41 22